April 2020

Impuls

Das Kirchentanzfestival 2020 auf dem Hesselberg musste abgesagt werden.

Es waren Vernunftgründe, die durch die staatlichen Maßnahmen noch unterstrichen wurden.
Fast 18 Monate war das Orga-Team damit beschäftigt. Über 30 Referierende haben zugesagt! Über 170 Tänzerinnen und Tänzer wollten daran teilnehmen!

Vorfreude wurde angefacht beim Zusammenstellen des ganz persönlichen Programms.

Und nun hat uns ein kleiner teuflischer Virus aus der Bahn geworfen!

Er stört den gut eingeübten Rhythmus unseres Lebens, er durchbricht den Takt der Arbeitswelt, er zwingt uns zu ungewollten Pausen und setzt auch Schlusspunkte.

Ostern ohne gemeinsames Abendmahl am Gründonnerstag, ohne Passionsgeschichte am Karfreitag, ohne nächtliches Osterfeuer und ohne das große Halleluja! Wer hätte sich das je vorstellen können?

Wut, Enttäuschung, Entsetzen weichen der Vernunft, der Gelassenheit, des Sichabfindens.

Und dann sprießen frühlingshaft ganz neue Ideen!

Kreativität und Phantasie werden freigesetzt, Nachbarschaftshilfe wird angeboten, Achtsamkeit ist spürbar, Dankbarkeit und Anerkennung wird sichtbar!

Das Miteinander – auch mit einer Distanz von einem Meter – ist ansteckend, die Akzeptanz der notwendigen Maßnahmen ist ausgesprochen groß und ich bin mir sicher, dass aus unserem Vertrauen und unserer Hoffnung eine Substanz entsteht, die trägt.

 

Gabriela Hesselbach

 

Nicht alles ist abgesagt…

Sonne ist nicht abgesagt

Frühling ist nicht abgesagt

Beziehungen sind nicht abgesagt

Liebe ist nicht abgesagt

Lesen ist nicht abgesagt

Zuwendung ist nicht abgesagt

Phantasie ist nicht abgesagt

Freundlichkeit ist nicht abgesagt

Gespräche sind nicht abgesagt

Hoffnung ist nicht abgesagt

Beten ist nicht abgesagt

(Verfasser unbekannt)

 

Kommentar

Juliane Lorz Fr., 03.04.2020 - 12:39

liebe Gabriela und alle im Vorbereitungsteam, liebe Vorstandschaft,

in der Tat ist es schmerzlich, dass wir uns am Hesselberg nicht begegnen können. Was steckt für eine grandiose Vorbereitung in dieser schönen Veranstaltung! herzlichen Dank dafür!

Dankbar bin ich für die vielen gemeinsam erlebten Augenblicke, Tanzschritte und Freundschaften, die entstanden sind.

Angesagt ist nun Vertrauen, Hoffnung, Zuversicht, Glaube, Freundlichkeit und Achtsamkeit mit sich selber und unseren Mitmenschen.

Mit frühlingshaften beschwingten Grüßen

Juliane